Wirtschaftsbereich:
"Gesundheitsvorsorge"
Sparte:
- Pflegeversicherung -

Steigende Beiträge und Kosten im Gesundheitsbereich
Höhere Altenpflege- u. Betreuungskosten

 

Ein heute 40-jähriger Mann hat laut Statistik Austria noch 39 Jahre vor sich. Frauen können sich auf weitere 43 Jahre einstellen. Alle fünf Jahre steigen diese Zahlen um 1 Jahr.

Risikosituation allgemein und Grundproblemstellung(en)

Grundproblemstellung(en)

Jahr für Jahr steigt die Lebenserwartung, wir werden immer älter. Dadurch werden immer länger Leistungen aus dem Sozialsystem bezogen. Die Sozialversicherung kann sich das nicht mehr leisten, weshalb Selbstbehalte und Gebühren erhöht werden und immer weniger Hilfe vom Staat zu erwarten ist.

Wir werden immer älter! Das ist einerseits sehr schön und gut, andererseits wird das zum Problem. Denn mit steigender Lebenserwartung wächst das Risiko, pflegebedürftig zu werden, exponentiell an. Mit Ende 2005 galten 550.000 Personen als betreuungsbedürftig, 380.000 davon bezogen Pflegegeld. Laut Hauptverband der Sozialversicherungsträger ist ab dem 70. Lebensjahr derzeit jeder 12. von fremder Hilfe abhängig. Ab 85 benötigt jeder 2. Unterstützung. Die durchschnittliche Pflegebedürftigkeit dauert 6 Jahre.

Durch die Steigerung der über 60-Jährigen von heute 22 auf über 30 % im Jahr 2030 wird es zu einer Verdoppelung der Pflegekosten kommen. Derzeit werden noch 80% der Pflegebedürftigen zu Hause versorgt. In 20 Jahren wird es nach derzeitigen Schätzungen nur noch ein Viertel sein, da immer mehr Frauen voll berufstätig sind, Single-Haushalte und lose Familienverbände zunehmen und dadurch die unentgeltliche Pflege unmöglich bzw. deutlich reduziert wird.

Lt. GfK schätzt die Mehrheit der befragten Leute den Kostenaufwand für die Pflege auf max. € 1.500,- monatlich. Aber alleine die professionelle Hilfe in den eigenen vier Wänden, wie Reinigung, Hausarbeiten oder Pflege kostet zwischen € 8,65 und € 27,- pro Stunde. Für die Unterbringung in einer privaten Einrichtung legt man – je nach Pflegebedarf und Heimausstattung zw. € 2.400,- und € 6.000,- hin. Das staatliche Pflegegeld ist lediglich eine Grundsicherung und beträgt zw. € 148,30 und € 1.562,-! Tritt der Pflegefall ein, müssen Besitztümer versilbert werden und es kann zur Deckung der Pflegekosten auch auf das Vermögen und die Ersparnisse der Familie zugegriffen werden.

Die Pflegeabsicherung wird immer wichtiger und deren Stellenwert im Bewusstsein steigt permanent. Das Höchstabschlussalter liegt zw. 60 und 70 Jahren. Bitte beachten Sie:
Ein 60-jähriger Mann zahlt ca. zehn Mal so viel Prämie wie ein 30-Jähriger. Das heißt: Je früher es losgeht, desto besser.

Beratungs-/Lösungs-Konzept „Pflegeversicherung“

Beratungs-/Lösungs-Konzept

Ziel einer Absicherung gegen dieses Risiko ist es, dass es bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit und der dadurch anfallenden Kosten, nicht zur finanziellen Katastrophe kommt, weil Sie eine monatliche Unterstützung durch Ihre private Absicherung erhalten.

Vorteile durch Wirtschaftsberatung

Vorteile durch Wirtschaftsberatung

Ihr Wirtschafts- u. Vermögensberater erstellt für Sie (und Ihre Familie) ein Konzept zur

a) Absicherung Ihrer Lebensstandards im Alter bzw.
b) zur finanziellen Absicherung im Bedarfsfall der Pflegebedürftigkeit im Alter.

zur Existenz-Sicherungs-Beratung!
Jetzt anmelden zur Existenz-Sicherungs-Beratung!

Wir haben für Sie zu diesem komplexen Thema ein eigenes Serviceportal eingerichtet - besuchen Sie





www.private-pflegevorsorge.at

Im Pflegefall bestens versorgt sein!
Der Treffpunkt für alle, denen das Thema "Pflege" am Herzen liegt.
 

zurück | TOP  | Druckansicht | PDF

Community

Aktuelle Umfrage

Wie gut kennen Sie Ihre Sozialversicherungsansprüche?

Hier geht`s zur
aktuellen Umfrage
 

Ansprüche berechnen

Ja, ich will wissen, wie meine persönlichen Ansprüche aus der gesetzlichen Sozialversicherung im Falle von Unfall, Krankheit, Ableben, Familienvorsorge, Berufs- u. Erwerbsunfähigkeit bzw. Altersvorsorge sind:

Berechnung anfordern

Lebensqualität-sichern

Unsere Lebenszeit läuft unaufhaltsam...

Durch intelligente Vorsorge weiterhin die eigene Lebensqualität sichern, auch für die wohlverdiente Pension

Veranstaltungskalender


Programm und Anmeldung

Portalbetreuung

Diese Serviceplattform wird betreut vom selbständigen Wirtschafts-, Vorsorge- u. Existenz-Sicherungs-Berater

Gerhard Husch

Beratersuche regional: 

News

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Neue Berater

Gerhard Husch

Neue Unternehmen

Vermögens-Sicherung

Sparkapital und Vermögens-
Sicherungs-Beratung


für Anlagesicherheit und eine vernünftige Rendite (Verzinsung)

Mein Vorsorgeplan

Meine Sozialversicherungslücken erkennen, dagegen absichern und rechtzeitig vorsorgen!

Sozialversicherungsansprüche berechnen
Mit welchen Sozialversicherungs-Leistungen kann ich rechnen im Falle von
Unfall, Krankheit, Berufs- u. Erwerbsunfähigkeit u. Alterspension?

Vorgestellt Partner

Wir empfehlen die Vorsorgelösungen unserer
Kooperationspartner

Zinseszinseffekt nutzen

Ein Vermögen machen mit System + Zeit + dem richtigen (Fonds-)Sparplan!

Webtipps

Sozialversicherung

Die offizielle Website der österr. Sozialversicherung